Geschrieben von

Das Econeers-Jahr 2017 in Bildern

2017 war ein bewegtes Jahr – weltweit, in Deutschland, für den Umweltschutz als auch natürlich für Econeers. So haben die Amerikaner und die Deutschen einen neuen Präsidenten bekommen. Auch bei Econeers änderte sich im August die Geschäftsführung: Johannes Ranscht leitet nun gemeinsam mit Stefan Flinspach die Geschicke der Plattformen Econeers, Seedmatch und Mezzany. Während Donald Trump das Pariser Klimaschutzabkommen aufkündigte, musste die deutsche Bundesregierung zugeben, dass sie ihre Klimaziele verfehlen wird. Aber alles halb so wild, denn laut dem amerikanischen Präsidenten ist die USA sowieso die sauberste Nation weltweit und die noch zu bildende Bundesregierung deutet nach dem einen oder anderen Sondierungsgespräch gerne an, dass man sich von den gesteckten Zielen für 2020 durchaus auch ohne viele Tränen trennen könne. Gott sei Dank sahen das viele Econeers anders und begrünten mit ihren Investments einfach mal den Nationalpark Bayrischer Wald neu. Aber auch sonst hat sich einiges im Jahr 2017 getan. Wir haben es in Bildern zusammengefasst.

2 KommentareEigenen Kommentar schreiben

  1. Stefan sagt

    Die peinliche DENO-Pleite hätte ein ganz ganz großes Kapitel in diesem Jahresrückblick einnehmen sollen!

    • Admin

      Ines Becker sagt

      Hallo Stefan,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung. Du hast recht, DENOs Beantragung eines Insolvenzverfahrens sowie dessen Eröffnung hätte man mit aufnehmen können. Da aber der Ausgang des Verfahrens noch ungewiss ist, ggf. wird DENO durch einen Investor übernommen oder der Insolvenzverwalter schafft es, das Unternehmen wieder in die Wirtschaftlichkeit zu überführen, haben wir uns dagegen entschieden. Erst mit dem Abschluss des Verfahrens lässt sich final beurteilen, ob die Investoren einen (Teil-)Ausfall erleiden, DENO liquidiert werden muss oder der Geschäftsbetrieb und damit die Kapitalanlage gerettet werden konnte. Und spätestens dann wird DENO auch in unserem Jahresrückblick seinen Platz finden.

      Herzlichst,
      Ines Becker

Eigenen Kommentar schreiben