Geschrieben von

Ein Blick hinter das Energiekonzept des envopark

energiekonzept_envopark

Bei Wind und Sonnenschein können erneuerbare Energiequellen genügend Strom liefern. Aber was ist in der Nacht, im Winter und bei einer Wind-Flaute? Das innovative Energiekonzept des envopark ist ein Zusammenspiel vieler Faktoren, die in langer Vorbereitungszeit aufeinander abgestimmt und optimiert wurden. Mit Hilfe professioneller Partner, wie SenerTec und SUNfarming, haben wir anhand von Erfahrungswerten den Bedarf des Gewerbeparks kalkuliert und ein energieeffizientes Konzept entwickelt.

Die Sonne liefert uns nachhaltig Energie, die im envopark in über 56 Photovoltaik-Modulen in Strom umgewandelt wird. Die Solarmodule der Marke SUNfarming werden in Deutschland hergestellt und haben eine hohe Qualität. Die Module wurden auf einem Dach der zwei Hallen installiert und genau auf den Energiebedarf der Mieter abgestimmt. Durch die PV-Anlage werden rund 50% des benötigten Stroms hergestellt und rund sieben Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr eingespart.

Die KWK-Anlage Dachs

Um die Gewerbehallen im Winter zusätzlich beheizen zu können, ist außerdem ein Kraft-Wärme-Kopplungs-System in dem Energiekonzept integriert. Das Dachs Blockheizkraftwerk von SenerTec ist ein Heizsystem, das nicht nur klimafreundlich heizt, sondern auch umweltfreundlichen Strom produziert. Das BHKW wird per Hand in Deutschland hergestellt, ist umweltfreundlich und effizient. Dafür wurde es bereits mehrfach ausgezeichnet, wie mit dem „Bayerischen Energiepreis“ 2000, in 2005 mit dem „COGEN Europe Annual Award“ und dem „Deutschen Energiespar-Preis“ 2012.

Die Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt Wärme, Warmwasser und Strom, dort wo es gebraucht wird und dabei geht so gut wie keine Energie verloren. Der Motor des Hochleistungs-Generators im Dachs erwärmt das Kühlwasser und leitet es in den Heizkreislauf des envopark. Die dabei entstehende Wärme wird zum Heizen der Gebäude genutzt und der entstandene Strom kann direkt vor Ort verbraucht werden. Wird die produzierte Wärme nicht vollständig genutzt, dann wird sie im Pufferspeicher zwischengelagert. Dadurch kann der envopark fast 15.000 kg CO2 und über 4.000 Euro im Jahr einsparen.

Um sicherstellen zu können, dass die Mieter des envopark auf Strom, Wärme und Warmwasser nicht verzichten müssen, auch wenn weder die Sonne scheint, noch das BHKW ausreichend Wärme produziert, wird der envopark zusätzlich vom Ökostromanbieter Grundgrün versorgt. Der Berliner Stromanbieter beliefert derzeit rund 10.000 Kunden mit seinem Ökostrom, das System ist aber für bis zu fünf Millionen Endkunden einsetzbar. Der Geschäftsführer Holstein zum Tagesspiegel: „Ich bin der festen Überzeugung, dass die Energiewende wirtschaftlich sinnvoll möglich ist und dass grüner Strom sogar preiswerter als konventioneller sein kann. Aber nicht auf den Wegen, die die konventionellen Anbieter bisher beschreiten.“ Der Stromanbieter hat ca. 500 Vertragspartner in ganz Deutschland, die 3.000 Megawatt Energie an Grundgrün liefern. Die Auslastung im Netz sowie den Bedarf der Kunden können die Mitarbeiter jederzeit einsehen, dabei wird der Verbrauch jede Viertelstunden gemessen. Mit Hilfe von Partnern, wie Grundgrün, will der envopark die Einspeisung des überschüssigen Stroms prüfen und damit gegebenenfalls das aktuelle Energiekonzept langfristig um weitere Maßnahmen erweitern.

Hallentiefstrahler von LEDORA

Hallentiefstrahler von LEDORA

Mit der PV-Anlage und dem Dachs Kraftwerk, kann der envopark den Bedarf der Mieter zu 100 % decken. Das Energiekonzept beinhaltet jedoch nicht nur die Produktion der eigenen Energie, sondern auch Maßnahmen zur Verringerung des Bedarfs. Durch hohe Hallendämmwerte wird der Wärmeverlust durch die Außenwände der Gebäude extrem verringert. Außerdem können die Kosten, wie für die Beleuchtung, durch die Nutzung der energieeffizienten LED-Hallenbeleuchtung des Herstellers LEDORA, gesenkt werden. Dies hält den Energiehaushalt gering wodurch die Mieter des envopark benötigen weniger Strom. LEDORA – ebenfalls erfolgreich über Crowdfunding auf Econeers finanziert – ist Marktführer im Bereich Flutlichter. Für den envopark wurden 64 der hochwertigen LED-Hallentiefstrahler von LEDORA verbaut – diese sind auf dem Markt technisch führend und wirtschaftlich ideal geeignet. Insbesondere für stark beleuchtete Produktionshallen ergibt sich dadurch ein immenses Energiesparpotential. Außerdem wurden 64 Reflektoren und 12 Leuchtröhren von LEDORA genutzt, um das Lichtkonzept für die Hallen zu optimieren.

Die Elektrotankstelle rundet das Konzept ab und gibt den Mietern auch beim Transport die Möglichkeit, nachhaltig zu handeln. Damit schonen die Mieter des envopark nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern tun auch der Umwelt etwas Gutes. Das Konzept des envopark vereint Wirtschaftlichkeit, Nutzen und Nachhaltig auf ideale Art und Weise

Eigenen Kommentar schreiben