Geschrieben von

Es ist unglaublich! – Interview-Update mit Sonneninvest-CEO Michael Richter

Sonneninvest-CEO Michael Richter

Seit mehr als fünf Wochen läuft Sonneninvest 3 bereits bei Econeers. In diesem Zeitraum konnten die Projektbetreiber über 700.000 Euro einnehmen – damit ist Sonneninvest 3 Deutschlands erfolgreichstes Solar-Crowdfunding. Grund genug für uns, Michael Richter, den CEO der Sonneninvest AG zu fragen, wie er das Funding bislang erlebt hat und wie es mit dem Erwerb der neuen Solarparks in Kodersdorf aussieht.

 

Econeers: Guten Tag Herr Richter, das dritte Crowdfunding der Sonneninvest AG läuft seit mehr als fünf Wochen bei Econeers. Über 370 Econeers haben bereits mehr als 700.000 Euro in Sonneninvest 3 investiert und dem Crowdfunding zu einem Rekordstart verholfen. Haben Sie mit einem derartigen Ansturm gerechnet?

Michael Richter: Nein, ehrlich gesagt haben wir das nicht. Es ist unglaublich! Wir waren selbst überrascht, dass Sonneninvest 3 sogar noch schneller gestartet ist als unser letztjähriges Rekord-Crowdfunding. Wir freuen uns natürlich sehr darüber, in so kurzer Zeit eine derartig tolle Unterstützung von der Crowd bekommen zu haben.

Econeers: Am 30. Juni endete das Geschäftsjahr der Betreibergesellschaften Ihrer ersten beiden Crowdfundings, der Sonneninvest Deutschland und der Sonneninvest Langenbogen. Wie haben sich die beiden Gesellschaften entwickelt?

Michael Richter: Sehr gut. Die Stromerträge beider Gesellschaften lagen über Plan. Daher können wir allen Investoren unserer bisherigen beiden Crowdfundings in diesem Jahr zusätzliche Bonuszinsen auszahlen. Die Zinszahlungen für das am 30.06. abgelaufene Geschäftsjahr betragen 4,75 % für Investoren der Sonneninvest Langenbogen GmbH & Co. KG sowie 5 % bei der Sonneninvest Deutschland GmbH & Co. KG. Mit Early-Investor-Bonus konnten Sonneninvest Deutschland Investoren sogar 6,5 % Zinsen für das abgelaufene Geschäftsjahr erzielen.

Econeers: Die Solarparks der Sonneninvest AG sind bereits mehrere Jahre am Netz. Kam es im letzten Geschäftsjahr bei Ihren Solarkraftwerken eigentlich zu Ausfällen oder sonstigen technischen Problemen?

Michael Richter: Nein. Das liegt sicher auch daran, dass Solarmodule keine beweglichen Teile aufweisen. Dies ist ein großer Vorteil, insbesondere im Vergleich zu anderen erneuerbaren Energieformen wie z.B. der Windenergie. Die Haltbarkeit von Solarmodulen liegt, bei ordnungsgemäßem Betrieb am Standort Deutschland bei über 30 Jahren. Um einen Vergleich mit einem Auto heranzuziehen: Die Sonneninvest Kraftwerke sind jetzt durchschnittlich sieben Jahre alt und damit gerade einmal gut eingefahren. Sie sollten noch viele Jahre umweltfreundlichen Sonnenstrom liefern. Im abgelaufenen Geschäftsjahr kam es bei keinem einzigen Sonneninvest Kraftwerk zu relevanten Ausfällen. Einzelne ausgefallene Wechselrichter wurden schnellstmöglich, meist innerhalb von 24 Stunden ersetzt. Alle Sonneninvest Kraftwerke werden täglich fernüberwacht und laufend gewartet. Die Chancen stehen also auch im laufenden Geschäftsjahr wieder gut, dass unsere Investoren sich über Bonuszinsen freuen können.

Econeers: Zurück zum laufenden Crowdfunding Sonneninvest 3. Wie läuft es mit dem Erwerb der neuen Solarkraftwerke in Sachsen?

Michael Richter: Wir sind aktuell mitten im Ankaufsprozess und freuen uns sehr, dass die Gesellschaft bei der Bankfinanzierung von dem derzeitigen Niedrigzinsniveau profitieren kann und wir somit voraussichtlich eine sehr günstige Bankfinanzierung erhalten. Beide Kraftwerke in Kodersdorf konnten in den vergangenen Jahren überdurchschnittliche Erträge erzielen und befinden sich ebenfalls technisch in einem einwandfreien Zustand. Aufgrund des Rekordstarts des Crowdfundings haben wir uns entschlossen, das größere der beiden Solarkraftwerke in Kodersdorf (Kodersdorf I) zuerst zu akquirieren. Dies erhöht die Stromerträge der Gesellschaft signifikant und reduziert somit das Risiko insgesamt.

Econeers: Vor zwei Wochen hat die Bundesregierung die Reform des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) beschlossen. Viele Marktbeobachter sehen im EEG 2017 einen deutlichen Rückschlag für die Energiewende. Bleiben Investitionen in Solarparks in Deutschland in Zukunft überhaupt noch rentabel?

Michael Richter: Das EEG 2017 ist in unseren Augen ein Bestandsgesetz für fossile Energien in Deutschland und steht in totalem Gegensatz zum Klimagipfel in Paris. Wie befürchtet hat die Politik versagt und die Verantwortung für das Gelingen der Energiewende auf die privaten Investoren übertragen. Neue große Solarkraftwerke sind in Deutschland kaum noch realisierbar, weil das finanzielle Risiko ohne feste, gesetzlich garantierte Einspeisevergütung für die Projektbetreiber viel zu hoch ist. Das Zinsniveau geht leider auch bei Solarinvestments deutlich nach unten. Daher empfehlen wir allen interessierten Investoren, die Chance auf hohe Zinsen wie z.B. bei unserem aktuellen Crowdfunding zu nutzen. In Zukunft wird man auch im Bereich der erneuerbaren Energien in Deutschland mit geringeren Renditen Vorlieb nehmen müssen.

Econeers: Welche Ziele haben Sie sich noch bis zum Ende des Crowdfundings gesetzt?

Michael Richter: Wir haben gemeinsam mit unseren Econeers-Investoren bereits ein starkes Zeichen für erneuerbare Energien und die dezentrale Energiegewinnung in Deutschland gesetzt. Dafür bin ich sehr dankbar und kann es noch immer kaum glauben, dass die drei erfolgreichsten deutschen Solar-Crowdfundings alle von Sonneninvest kommen! Wir wollen in den kommenden Wochen nochmals aufzeigen, wie wichtig der konsequente Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland ist. Jeder auch noch so kleine Zuwachs erneuerbarer Energien im Stromnetz ist eine Stimme für die Energiewende und gegen Atomstrom und fossile Energie. Dies gilt natürlich auch für jedes noch so kleine Investment in Solarenergie im Rahmen von Sonneninvest 3. Es ist mir nach wie vor sehr wichtig, möglichst viele Investoren für Sonnenenergie zu gewinnen. Ganz egal ob es sich um einen Betrag von 10.000 Euro oder um ein Mindestinvestment in Höhe von 250 Euro handelt. Wir freuen uns sehr, unseren Investoren in der aktuellen Niedrigzinsphase eine attraktive Verzinsung zwischen 4 % bis 4,5 % jährlich anbieten zu können. Daher sind wir zuversichtlich, unser Crowdfundingziel von 1,5 Millionen Euro zu erreichen.

Richter mit Elektroauto_zugeschnitten

80 Euro Stromkosten für 11.000 km – Michael Richter ist überzeugt von seinem Elektroauto

 

Econeers: Im letzten Interview haben Sie erzählt, dass Sie seit März stolzer Besitzer eines Elektroautos sind. Welche Erfahrungen konnten Sie in den ersten vier Monaten damit sammeln?

Michael Richter: Ich habe bereits mehr als 11.000 km elektrisch zurückgelegt und bin vollkommen begeistert von unserem Nissan Leaf. Ich kann es selbst kaum glauben, wie einfach der Wechsel auf die Elektromobilität war. Da das Auto fast ausschließlich mit Sonnenstrom aus meiner privaten Solaranlage „betankt“ wurde, fielen bis jetzt erst Stromkosten in Höhe von insgesamt 80 Euro an. Das ist natürlich kein Vergleich zu den Kosten, die sich mit einem Benziner bzw. einem Dieselfahrzeug im Laufe der 11.000 km angehäuft hätten. Das Laden an öffentlichen Schnellladestationen (in 20 min. auf 80 %) verlief ebenfalls problemlos. Das Netz an öffentlichen Ladestationen ist bereits so gut ausgebaut, dass man auch ohne umständliche Reiseplanung problemlos von A nach B kommt. Die Restweitenanzeige des Elektroautos ist recht genau – bis dato bin ich noch kein einziges Mal ohne Strom liegen geblieben! Dazu kommt das wirklich gute Gefühl beim Autofahren. Ich kann mit gutem Gewissen fahren, da der Wagen vollkommen klimaneutral ist. Wie Sie sehen hat sich meine Begeisterung für Elektroautos in den letzten Monaten noch weiter gesteigert. Ich behaupte daher: Wer einmal mit einem Elektroauto gefahren ist, will nie wieder ein „normales“ Auto.

Econeers: Zum Abschluss noch eine wichtige Frage: Mit welchen Argumenten würden Sie einen potenziellen Investor davon überzeugen, sich am Crowdfunding von Sonneninvest 3 zu beteiligen?

Michael Richter: Es gibt sehr viele gute Argumente für ein Investment. Die Tatsache, dass in ein bereits profitables Unternehmen investiert wird, dessen Erträge über die gesamte Laufzeit gesetzlich abgesichert sind, ist wahrscheinlich ein sehr Deutliches. Ein umfangreiches Versicherungspaket, höchste Sicherheitsstandards und die hohe Qualität aller eingesetzten, technischen Komponenten zählen zu den weiteren Hauptargumenten, die für ein Investment sprechen. Alle fünf Solarparks im Portfolio von Sonneninvest 3 befinden sich bereits seit mehreren Jahren am Netz, d.h. Bau- und Genehmigungsrisiken sind ausgeschlossen. Sehr wichtig bei der Investmententscheidung ist aber natürlich auch, dass die Solarkraftwerke jedes Jahr mehrere tausend Tonnen CO2 einsparen und damit einen echten Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz leisten.

Econeers: Vielen Dank für das Update. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrem aktuellen Crowdfunding!

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Eigenen Kommentar schreiben