Geschrieben von

Im Gespräch mit DENO Deutsche Energieoptimierung

Mit dem großen Ziel, die deutsche Wirtschaft ein Stück energieeffizienter und umweltfreundlicher zu machen, haben Nicole Heilmann und Thomas Engel DENO Deutsche Energieoptimierung im Mai 2012 gegründet. Am Dienstag, dem 21. April 2015, startet ihr Crowdfunding bei Econeers. Vorab haben uns die beiden Projektbetreiber schon einige Fragen beantwortet.

Econeers: Hallo Frau Heilmann, hallo Herr Engel, in wenigen Tagen startet ihr Crowdfunding für die DENO Deutsche Energieoptimierung bei Econeers. Aufgeregt?

Thomas Engel: Klar sind wir aufgeregt. Wir können es kaum abwarten und hoffen, dass wir viele Menschen davon überzeugen können, welche Chancen und welches Potenzial in unserem innovativen Konzept stecken.

Nicole Heilmann: Wir haben bereits das Funding von LEDORA bei Econeers mit großer Spannung verfolgt. Ich selbst war bis 2013 als Key Account Managerin für LEDORA tätig und kenne das Unternehmen und den Geschäftsführer Harald Twardawski sehr gut. Deshalb habe ich beim LEDORA-Funding richtig mitgefiebert. Jetzt wo unsere eigene Finanzierung über die Crowd ansteht, sind wir natürlich sehr gespannt und enthusiastisch. Nach den langen Wochen der Projektvorbereitung setzen wir jetzt alles daran, unsere Begeisterung für DENO auf die Crowd zu übertragen und viele Unterstützer für unser Projekt zu gewinnen.

Econeers: Was macht DENO genau und wie ist die Unternehmensidee entstanden?

Nicole Heilmann: Ich selbst lebe die Passion, dass jeder Mensch aktiv etwas zu einer besseren Umwelt beitragen kann, was für mich nicht nur den verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen bedeutet. Letztendlich hat diese Überzeugung dazu geführt, mich bei DENO zu beteiligen. Schließlich haben wir zusammen mit unseren Kunden die Möglichkeit, einen großen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Es wäre natürlich fantastisch, wenn uns dies durch das Funding noch schneller gelingen würde. Als Spezialist für Energieoptimierung haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, allen Unternehmen dabei zu helfen, ihren Energieverbrauch deutlich zu senken und Treibhausgase einzusparen. Unsere Dienstleistung, Unternehmen ganzheitlich in Energiefragen zu beraten, wird durch die Vorfinanzierung der Kosten über das Crowdfunding zu einem bisher einzigartigen Angebot. Die Idee zu unserem Projekt entstand auch durch die langjährige Erfahrung von Thomas Engel in der Energiebranche. In unzähligen Gesprächen mit Unternehmens-Managern analysierte er die Bedürfnisse, Ängste und Barrieren in Bezug auf Energieeffizienzprojekte und dafür externe Beratungsleistungen in Anspruch zu nehmen. Unsere ersten einhundert Kunden zeigen uns, dass wir mit unserer Dienstleistung auf dem richtigen Weg sind. Mit dem durch das Funding neu hinzukommenden Vorteil der Vorfinanzierung unserer Honorare wird es uns schneller gelingen können, Energieeffizienzprojekte in Unternehmen durchzuführen.

Thomas Engel: Ja, die Unternehmensidee von DENO ist nicht neu, wird durch uns aber völlig anders gelebt. Wir beraten unsere Kunden nicht nur, sondern begleiten auch die Umsetzung aller Maßnahmen wie z.B. die Umrüstung auf LED Beleuchtung oder Eigenstromerzeugung durch Blockheizkraftwerke oder Photovoltaikanlagen.

Econeers: Was macht das Geschäftsmodell von DENO besonders?

Thomas Engel: Die Einzigartigkeit ist die Kombination unserer Beratung mit der Vorfinanzierung der Honorare. Mit DENO können Unternehmen Energieeffizienzmaßnahmen durchführen, ohne selbst Geld in die Hand nehmen zu müssen. Unsere Honorare finanzieren sich dann komplett über die Einsparungen, die die umgesetzten Maßnahmen erbringen. Von diesem Angebot profitieren nicht nur unsere Kunden, sondern auch die Umwelt. Durch unsere bisherige Arbeit sparen Unternehmen schon jetzt jedes Jahr 2.000 Tonnen CO2 ein, und mit jedem neuen Projekt wird es mehr. Durch unsere Dienstleistung werden Personal- und Zeitressourcen der Unternehmen geschont. Zudem entstehen keinerlei Initialkosten. Wir beraten mit ganzheitlichem Ansatz, unabhängig gegenüber Energielieferanten und Herstellern, betreuen langfristig und begleiten alle Umsetzungsmaßnahmen. Nach unserer Beauftragung gibt der Kunde sein Energieeffizienzprojekt in unsere Hände und hat die Sicherheit der erfolgreichen Umsetzung – und das völlig ohne finanzielles Risiko.

Econeers: Durch die Investitionen der Econeers-Crowd möchten Sie noch mehr Unternehmen beim Energiesparen helfen. Wie funktioniert das genau?

Nicole Heilmann: Jedes Energieeffienzprojekt beginnt mit dem Abschluss eines Dienstleistungsvertrags über eine Laufzeit von mindestens drei Jahren. Zunächst wird anhand der kaufmännischen, technischen und wirtschaftlichen Prüfung der Gesamtenergiezustand des Unternehmens analysiert und Einsparpotenziale aufgedeckt. Der Kunde erhält einen ersten Analysebericht mit Maßnahmenkatalog zur Realisierung der festgestellten Potenziale. Dadurch notwendige Investitionen werden auf Fördergelder geprüft, und wenn möglich, Finanzierungsmodelle ohne eigene Investitionen durch den Kunden aufgezeigt. Der Analysebericht wird beim Kunden vorgestellt und besprochen. Die vom Unternehmen gewünschten Maßnahmen werden in einen Zeitrahmen gefasst und zusammen mit dem Kunden umgesetzt.

Unser Honorarmodell setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: die einmalig anfallende Grundpauschale in Höhe von fünf Prozent der jährlichen Energiekosten des Unternehmens und einer Beteiligung an den durch uns erzielten Einsparungen in Höhe von 30 Prozent. Die Grundpauschale wird für die uns entstehenden Kosten während der Laufzeit des Vertrags verwendet. Sie amortisiert sich durch die Verrechnung mit den Einsparungen beim Kunden. Mit der Beteiligung an den verbleibenden Einsparungen finanzieren wir uns und in diesem Projekt auch die Rendite und Rückzahlung der Investitionen an die Crowd.

Das Crowdfunding-Kapital werden wir also dafür verwenden, unsere Anfangspauschale vorzufinanzieren. Es gibt dadurch keine Amortisation mehr und die Einsparbeteiligung kann viel früher erfolgen – eine echte Win-win Lösung für alle Seiten: Unternehmen, Investoren, DENO und nicht zuletzt die Umwelt.

Econeers: Was macht das Team von DENO aus? Welche Rolle spielt Ihr großes Netzwerk aus Partnern und technischen Dienstleistern?

Thomas Engel: Unser Team ergänzt sich meiner Meinung nach perfekt. Nicole Heilmann hat ein Talent dafür, Menschen zusammenzubringen und sie hat durch ihre Authentizität sehr großen Einfluss auf unsere Kundenbeziehungen. Der erste Kundenkontakt findet immer durch sie statt. Sie bereitet das Projekt zusammen mit dem potenziellen Kunden vor, um es möglichst effizient zum richtigen Zeitpunkt an einen unserer Vertriebsmitarbeiter zu übergeben, die es dann ab Auftragserteilung betreuen. Wir alle bei DENO arbeiten kreativ und lösungsorientiert zusammen und ziehen an einem Strang– ein richtiges Team eben.

Nicole Heilmann: Wir möchten die uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der Energieeffizienz und unser Know-how nutzen, um die Energiewende umzusetzen. Das gelingt natürlich nur zusammen mit unseren Kooperationspartnern und die Spezialisten unseres Ingenieurnetzwerks. Im Einzelnen wird unser Team verstärkt durch die enge Zusammenarbeit mit der Essenpreis Haustechnik GmbH in Östringen, deren Inhaber durch Beteiligungen mit DENO verbunden sind. Mit über 100 Mitarbeitern, mehr als 4.500 Kunden und einem großen Netzwerk an Kooperationspartnern, gehören sie zu den Großen der Haus- und Gebäudetechnik-Branche. Bei LED-Beleuchtung arbeiten wir eng mit LEDORA Electronics zusammen. Mit unserem Contracting-Partner, der Südwärme AG, haben wir 2014 die Acura Kliniken mit neuester Heiztechnik und Blockheizkraftwerken ausgerüstet und dadurch den Energieverbrauch langfristig um rund 30 Prozent gesenkt.

Econeers: Welche Ziele möchten Sie als nächstes mit DENO erreichen

Thomas Engel: Unser Ziel ist ganz klar: Wir möchten möglichst vielen Unternehmen einen sparsameren Umgang mit Energie ermöglichen, um die Energiewende voranzutreiben. Natürlich wollen wir Marktführer in der Branche werden. Unsere bisherigen Kunden sind durchgehend sehr zufrieden, weil wir sie auf dem gesamten Weg der Umsetzung ihrer Effizienzziele begleiten. Gemeinsam können wir signifikante Energie- und CO2-Ersparnisse erzielen und so etwas für den Umweltschutz tun. Mit Hilfe der Investoren möchten wir das von uns betreute Energiekostenvolumen noch im Jahr 2015 verdoppeln. Das ist eher eine konservative Prognose. Meiner Einschätzung nach können wir sogar eine Verdreifachung unserer Kundenaufträge schaffen.

Econeers: Noch eine Frage zum Schluss: Sie beide sind Experten dafür, versteckte Energiesparpotenziale in Unternehmen aufzuspüren. Haben Sie vielleicht einen einfachen Tipp für unsere Econeers, wie sie ohne viel Aufwand Energiekosten sparen können?

Nicole Heilmann: Damit jeder aktiv Kosten und CO2 einsparen kann, sollte man natürlich darauf achten, Geräte immer ganz auszuschalten, wenn sie nicht verwendet werden. Auch der Austausch von alten „Energiefressern“ z.B. bei Waschmaschine oder Kühlschrank kann sich finanziell und ökologisch lohnen. Zukünftig werden Smart Home-Systeme unseren Energieverbrauch intelligenter steuern. Mit diesen vernetzten Technologien sind große Chancen beim Energiesparen verbunden.

Econeers: Vielen Dank für Ihre spannenden Antworten und vor allem viel Erfolg für Ihr Crowdfunding.

 

Ihnen gefällt dieses Interview? Dann zeigen Sie es Ihren Freunden bei Facebook:

1 KommentarEigenen Kommentar schreiben

Eigenen Kommentar schreiben