Geschrieben von

Im Gespräch mit der DR Pellets Südbayern AG

Blogpellets3

Die DR Pellets Südbayern AG ist aktiv in der Vermarktung von Brennstoff-Holzpellets tätig. Im Jahr 2016 konnte sie bereits selbst ein erfolgreiches Crowdfunding für den Bau einer neuen Produktionsanlage im südlichen Bayern durchführen.
Nun vergab die DR Pellets Südbayern AG einen Großauftrag an das Pelletwerk in Sachsenburg, welches Gegenstand unseres aktuellen Crowdfundings ist. Wir hatten Herrn Dieter Brummer, Betriebsleiter der DR Pellets Südbayern AG im exklusiven Gespräch über die Details und Hintergründe der Zusammenarbeit.

Econeers: Sehr geehrter Herr Brummer, vielen Dank dass Sie sich die Zeit für ein kurzes Interview mit uns nehmen.Wieso haben Sie sich mit der Vergabe des Auftrags für das Pelletwerk in Sachsenburg entschieden?

Dieter Brummer: Der Standort in Sachsenburg befindet sich in einer logistisch sehr guten Lage. Außerdem haben uns die hohen Qualitätsstandards der dort produzierten Pellets überzeugt.

Econeers: Warum denken Sie eignet sich dieser Standort besonders für die Herstellung von Brennstoff-Holzpellets?

Dieter Brummer: Sachsenburg liegt, durch die kurze Anbindung an die A10, an einem strategisch wichtigen Knotenpunkt. Das wichtigste ist, dass der Antransport von Rohmaterial bzw. der Abtransport der produzierten Pellets so effizient wie möglich stattfinden kann. Dies sehe ich beim Standort in Sachsenburg als gegeben. Zudem hat der Rohstoff im Umfeld eine außerordentlich hohe Qualität.

Econeers: Wie wird sich aus Ihrer Sicht der Pelletmarkt in den nächsten Jahren entwickeln und welche Gründe sehen Sie für diese Entwicklung?

Dieter Brummer: Aus meiner Sicht wird die Nachfrage nach einer alternativen Heizmöglichkeit weiter wachsen. Aufgrund der Bestimmungen des EEWärmeG muss der Anteil erneuerbarer Energien am Energieverbrauch bis zum Jahr 2020 auf 14 % erhöht werden. Der wachsende Bedarf, der aus dieser Verordnung resultiert, verspricht uns ein hohes Absatzpotential.

Econeers: Sie haben mit Ihrem Unternehmen im letzten Jahr eine sehr erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne durchgeführt. Welche Erfahrungen haben Sie selbst mit dieser Art der Finanzierung gemacht und welche Tipps können Sie im Nachhinein den Projektbetreibern für Ihre Crowdfunding-Kampagne mitgeben?

Dieter Brummer: Der Prozess der Crowdfunding-Kampagne war äußerst spannend. Was man wissen muss: Wir haben unser Projekt zu einer Zeit gestartet, als über den Pelletmarkt, aufgrund der Geschehnisse um „German Pellets“, heiß diskutiert wurde. Wichtig für den Erfolg waren die vielen persönlichen Gespräche mit potentiellen Investoren, die wir im Laufe der Kampagne führten. So konnten wir direkt auf Rückfragen zu unserem Geschäftsmodell eingehen und mögliche Fragen von vornherein beseitigen.

Econeers: Vielen Dank für Ihre Antworten und dass Sie sich die Zeit für Econeers genommen haben. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Entwicklung der DR Pellets Südbayern AG.

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Eigenen Kommentar schreiben