Geschrieben von

Presseschau KW 31

Presseschau KW 31

Das sind unsere Energiethemen dieser Woche: EEG-Reform tritt in Kraft – Erneuerbare Energien gehört die Zukunft – Ökostromanlagen stellen neuen Rekord auf – Umweltbundesamt lehnt Fracking ab – Sonne ist rentabler als Wind.

EEG-Reform: Heute am 1. August tritt die umstrittene EEG-Novelle in Kraft. Über die Inhalte der Reform und ihre negativen Folgen für Bürgerenergieprojekte wurde in den letzten Monaten heftig diskutiert. Was sich mit dem EEG 2014 genau ändert, hat die EnergieAgentur.NRW in einem ausführlichen Fachbeitrag zusammengefasst. Beim Portal Solarify gibt Janne Andresen vom Ökostromanbieter Greenpeace Energy im Interview eine kritische Einschätzung zur EEG-Novelle ab.

Energiezukunft: Bei Wirtschaftswoche Green schreibt Eike Wenzel, einer der renommiertesten Trend- und Zukunftsforscher Deutschlands, über die Zukunft unserer Energieversorgung. Er ist sich sicher: die gehört den Erneuerbaren! Warum sich also über die aktuelle EEG-Reform ärgern, wenn in nicht allzu ferner Zukunft Ökostrom mit voranschreitender Technologie und Infrastruktur fast umsonst für Jedermann verfügbar sein könnte. Die Tage der Energieversorger und Ölkonzerne sind also gezählt, wenn Wenzels Vorhersagen eintreffen. Spannende Überlegungen eines Visionärs.

Ökostrom-Rekord: Im ersten Halbjahr 2014 lieferten Wind, Sonne, Wasser und Biomasse soviel Strom wie nie, das berichten unter anderem Spiegel Online und der Tagesspiegel. Der Bau neuer Windräder aber auch die überdurchschnittlich vielen Sonnenstunden ließen den Ökostromanteil laut Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) auf 28,5 Prozent ansteigen. 2013 waren es im selben Zeitraum 24,6 Prozent. Die Braunkohle liegt mit einem Anteil von 25 Prozent an der Bruttostromerzeugung auf Platz zwei.

Fracking: Das Umweltbundesamt hat in einem in dieser Woche veröffentlichten Gutachten erhebliche Bedenken gegen Fracking geäußert. „Solange sich wesentliche Bestandteile dieser Technologie noch nicht sicher vorhersagen und damit beherrschen lassen“, solle es in Deutschland kein Fracking geben, erklärte UBA-Präsidentin Maria Krautzberger. Das Umweltbundesamt ist Deutschlands zentrale Umweltbehörde, mit dem Auftrag, die Bürger vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen.

Photovoltaik: Solaranlagen sind deutlich rentabler als Windräder: zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Fraunhofer Instituts (ISI) und des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Demzufolge konnten Photovoltaik-Kraftwerke im Jahr 2012 mit rund 2,7 Milliarden Euro etwa dreimal so hohe Gewinne wie Windkraftanlagen verbuchen, das meldet der Tagesspiegel.

 

Eigenen Kommentar schreiben