Geschrieben von

Saubere Energien brauchen beständiges Kapital

Windräder

„Hohe Zinsen, hohes Risiko“, so lautet eine der Grundregeln für Kapitalanleger. Doch auch kurze Laufzeiten und flexible Kündigungsfristen können auf risikoreiche Investments hindeuten. Jüngstes Beispiel: Prokon. Bei dem Windkraftfinanzierer haben innerhalb weniger Wochen Tausende Investoren ihr Kapital abgezogen und so die (vorläufige) Insolvenz des Unternehmens herbeigeführt.

Ermöglicht wurde diese Entwicklung durch kurzfristig kündbare Genussscheine. Bei der flexibelsten Variante der Prokon-Genussrechte war eine Kündigung schon nach einer Laufzeit von sechs Monaten und dann sogar monatlich möglich. Mit dermaßen kurzzeitig gebundenem Kapital ist die Finanzierung langfristig ausgerichteter Energieprojekte schlichtweg nicht umzusetzen, weil die Planungssicherheit fehlt.

Econeers setzt auf nachhaltige Projektfinanzierungen

Beim aktuellen Econeers-Crowdfunding für das Blockheizkraftwerk von LC Bioenergie und auch bei künftigen Energieprojekten bei Econeers werden Investoren mit relativ langen Laufzeiten von zehn Jahren und mehr konfrontiert sein. Diese sind notwendig, um Energieprojekte nachhaltig zu finanzieren und die betriebswirtschaftliche Fristenkongruenz sicherzustellen. Mit dem Bau von Energieanlagen werden Sachwerte geschaffen, die eine materielle Sicherheit darstellen.

Daher ist eine kurzfristige Auszahlung des gebundenen Kapitals bei nachhaltig geplanten Energieprojekten nicht möglich. Die angebotenen Renditen der Projektbetreiber bei Econeers richten sich nach dem prognostizierten wirtschaftlichen Ertrag der Energieanlagen. Zusätzlich zur Festverzinsung haben Investoren durch das partiarische Nachrangdarlehen bei  Econeers die Chance auf eine prozentuale Beteiligung an Gewinnen, die die finanzierten Anlagen erzielen.

Lange Laufzeiten – charakteristisch für grüne Investments

Auch bei anderen Plattformen, die Online-Investments in erneuerbare Energieprojekte anbieten, sind Vertragslaufzeiten zwischen fünf und zehn Jahren durchaus üblich. Geschlossene Ökofonds und Energiegenossenschaften haben teilweise Laufzeiten, die noch deutlich über zehn Jahre hinausgehen. Generell lässt sich festhalten: Ökologische Investments unterstützen den Ausbau erneuerbarer Energien und tragen zum Klimaschutz bei. Zudem lassen Sie die Investoren am wirtschaftlichen Ertrag der Anlagen teilhaben. Wer in nachhaltige Projekte investiert, sollte jedoch nicht vorwiegend auf schnelle Rendite aus sein.

Ihnen gefällt dieser Blogpost? Dann zeigen Sie es Ihren Freunden bei Facebook.

Eigenen Kommentar schreiben