Geschrieben von

So funktioniert das Wald-Crowdfunding

Eukalyptus Himmel

Der Start von Miller Waldenergie war eine echte Crowdfunding-Premiere. Erstmals können die Econeers nicht nur an nachhaltigen Energieprojekten in Deutschland, sondern auch an einem Projekt in Südamerika teilhaben. Mit Miller Waldenergie präsentiert sich das erste Waldaufforstungsprojekt bei Econeers und in einem Crowdfunding überhaupt.

Deutschland gehört zu den waldreichsten Ländern in Europa. Mit rund elf Millionen Hektar besteht es zu fast einem Drittel aus Waldflächen. Seit den 1970er Jahren sind sogar ca. eine Million Hektar neu hinzugekommen. Wesentlich schlechter steht es hingegen um die natürlichen Wälder in vielen Ländern Südamerikas. Ein besonders drastisches Beispiel ist Paraguay. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts bestand die Vegetation des Landes zu 70 bis 80 Prozent aus Regenwäldern. Heute sind es nur noch weniger als zehn Prozent. Damit ist Paraguay das Land mit der höchsten Abholzungsrate in ganz Lateinamerika!

Grund dafür ist unter anderem der seit Jahrzehnten ansteigende Flächenbedarf für Viehzucht und Ackerbau. Dabei sind illegale Waldrodungen in Paraguay trotz gesetzlicher Verbote noch immer an der Tagesordnung. Satellitenbilder der University of Maryland machen das Ausmaß der Zerstörung zwischen den Jahren 2000 und 2012 sichtbar. Die rot gekennzeichneten Bereiche zeigen abgeholzte und gerodete Waldflächen. Neu entstandene Wälder sind in der Karte blau markiert.

Aufforstungsprojekte steuern der Abholzung entgegen

Die Miller Forest Investment AG ist seit 2006 in Paraguay aktiv und hat dort seitdem mehr als 6,5 Millionen neue Bäume gepflanzt. Dadurch konnten schon 3,25 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Rund 500 Investoren unterstützen die Aufforstungsprojekte von Miller Forest derzeit.

Bei dem Crowdfunding-Projekt Miller Waldenergie bei Econeers sollen mit der Unterstützung der Crowd 25.000 neue Eukalyptusbäume – sogenanntes Energieholz – auf einer Fläche von 25 Hektar gepflanzt werden. Das Holz wird nach einer Wachstumsphase von 5,5 bzw. 11 Jahren geerntet und zu Biomasse in Form von Hackschnitzeln verarbeitet. Diese sind ein gefragter und klimafreundlicher Energieträger, der an die Industrie direkt vor Ort verkauft wird. So werden lange Transportwege vermieden. Durch die starke Verknappung der natürlichen Waldbestände Paraguays und den wachsenden Bedarf an Energieholz ist die Nachfrage in der Region groß. Die Vermarktungschancen für Energieholz sind deshalb sehr gut.

Warum Paraguay?

Mit seinem tropischen Klima, konstanten Niederschlagsmengen und fruchtbaren Böden bietet die Südostregion Paraguays, wo die Aufforstung der Miller Forest Investment AG stattfindet, ideale Bedingungen für Energieholzprojekte. Durch die natürlichen Voraussetzungen wächst Holz dort drei bis vier Mal schneller als in Mitteleuropa. Eukalyptus erreicht bereits nach fünf Jahren eine Höhe von 20 Metern und ist so ein sehr effizienter Energieholzlieferant. Um Monokulturen zu vermeiden pflanzt die Miller Forest Investment AG und ihr Partner, die Felber Forestal S.A., neben Eukalyptus auch Kiefernwälder und andere Baumarten, die in Südamerika heimisch sind, an.

So läuft die Aufforstung für die Crowd ab

Wenn das Crowdfunding mit dem Erreichen der Fundingschwelle von 114.000 Euro erfolgreich ist, kann die Aufforstung beginnen. Mit den Investments der Econeers werden dann bis zu 25.000 Eukalyptussetzlinge auf 25 Hektar Fläche angepflanzt. Da die Böden in Paraguay durch jahrzehntelange Überweidung oft stark verdichtet sind, müssen sie zunächst gepflügt und aufgelockert werden.

Bodenaufbereitung der Aufforstungsflächen

 Anschließend werden die Eukalyptussetzlinge einzeln per Hand gepflanzt.

Eukalyptussetzling

 Bereits nach etwa zwei Jahren erreichen die Pflanzen eine beachtliche Höhe…

Eukalyptusaufforstung

…und nach gut fünf Jahren kann das Holz „geerntet“ werden. Gleichzeitig beginnt der zweite Wachstumszyklus der Pflanzen.

Holztransport

Die Stämme werden noch vor Ort zu Hackschnitzeln verarbeitet und an Abnehmer in der Region verkauft. Dadurch entfallen lange Transportwege, und die lokale Industrie erhält im Vergleich zu fossilen Brennstoffen wie Kohle, Öl oder Gas einen sehr klimafreundlichen Energieträger.

Hackschnitzelhäcksler

Die Miller Forest Investment AG und die Felber Forestal S.A. beschäftigen etwa 150 Mitarbeiter und gehören damit zu den größten Arbeitgebern im Südosten Paraguays. Zudem fördert das Projekt die Entstehung neuer Infrastruktur für die Menschen vor Ort.

Arbeiter der Felber Forestal S.A.

Das Crowdfunding für Miller Waldenergie ist rundum nachhaltig: Es ist ökologisch sinnvoll und gut fürs Klima. Mit jedem investierten Euro sparen Sie 20 kg CO2-Emissionen und kompensieren so beispielsweise Ihre Flugreisen. Sie unterstützen die Menschen vor Ort in Paraguay, denen die Aufforstungsprojekte eine Ausbildung und eine berufliche Perspektive geben. Nicht zuletzt profitieren Sie vom Verkauf des produzierten Energieholzes, indem Sie jährlich eine Rendite von 5 Prozent für Ihr Investment erhalten. Bereits ab 250 Euro können Sie die Aufforstung unterstützen!

Übrigens: Das Projekt bietet Ihnen volle Transparenz. Als Econeers-Investor stellt Ihnen die Miller Forest Investment AG regelmäßige Inspektionsberichte des Waldrat e.V. zur Verfügung, einer unabhängigen Investorenvereinigung, die mehrmals pro Jahr den Aufforstungsstand in Paraguay kontrolliert.

Ihnen gefällt dieser Blogpost? Dann zeigen Sie es Ihren Freunden bei Facebook!

Eigenen Kommentar schreiben